United Tribuns kooperieren mit Drogenkartell

Der niederländischen Justiz zufolge kooperieren die Chefs der United Tribuns mit einem der größten Drogenkartelle der Welt. Die United Tribuns sollen auch für den reibungslosen Handel von Drogen in den Wiener Clubs von Martin Ho verantwortlich sein.

Der Investigativjournalist Avdo Avdić hat keinen einfachen Job. Ende Oktober hat der in Sarajevo Bosnien lebende Journalist Todesdrohungen erhalten, nachdem er Polizeidokumente über ein Drogenkartell auf der Nachrichtenseite Žurnal veröffentlichte. Die in Wien ansässige Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) verurteilte die Drohungen scharf und forderte die bosnischen Behörden prompt auf, das Leben und die Sicherheit des Journalisten zu schützen.

Avdić veröffentlichte ein Rechtshilfeansuchen der niederländischen Justiz an Behörden in Sarajevo, das den in der bosnischen Hauptstadt geborenen Edin Gačanin als Kopf des „Tito und Dino“-Kartells identifiziert. An den Ermittlungen sollen die Drug Enforcement Administration (DEA) aus den USA, das Europäisches Polizeiamt (EUROPOL), die Justizbehörde der Europäischen Union (EUROJUST) sowie mehrere nationalen europäischen Behörden involviert sein.

Laut Polizeiberichten soll das Kartell für etwa ein Drittel der südamerikanischen Kokainimporte nach Europa verantwortlich sein. Es dürfte sich damit um das mächtigste Drogenkartell Europas handeln. Allein in den letzten drei Jahren konnten 14 Tonnen Koks, das „Tito und Dino“ zugerechnet wird, beschlagnahmt werden.

Laut den von Avdo Avdić zitierten Dokumenten kooperiert Edin „Dino“ Gačanin mit den Brüdern Almir Culum und Nermin Culum. Die Präsidenten der United Tribuns sollen laut Žurnal Ende 2018 unter Decknamen nach Südamerika gereist sein. Auf Einladung von Edin Gacanin besuchte Ende Dezember der ebenfalls aus Sarajevo stammende Elvis Hodzic in Südamerika. Auf seinem Weg nach Peru wurde Hodžić von den Brüdern Ćulum begleitet.

Da nach Almir Culum mittels internationalem Haftbefehl gefahndet wird, konnte dieser nicht unter seinem echten Namen nach Südamerika reisen. Wie die Behörden nun herausgefunden haben, hat die serbisch-bosnische Teilrepublik „Republik Serbien“, deren Präsident der von Russland unterstütze Separatist Milorad Dodik ist, den Chefs der United Tribuns neue Pässe unter den Namen Denis und Damir Giljon ausgestellt.

Die United Tribuns werden vom Wiener Bundeskriminalamt der organisierten Kriminalität zugeordnet. Der ehemalige Chef des United Tribuns Passau, der Österreicher Peter H., wurde im Jahr 2017 von der Sondereinheit Cobra wegen Drogenhandels festgenommen. Wie recherchierte, sind die United Tribuns MC Nomads Austria mit der von ihrem Mitglied Matthias Prinner geführten Ares Safety GmbH nicht nur für die Sicherheit in den Clubs von Martin Ho sondern auch für den reibungslosen Handel mit Kokain, Ecstasy und Amphetaminen im Wiener Club Pratersauna verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft Wien hat bestätigt, dass Ermittlungen zum Drogenhandel in den Clubs eingeleitet wurden.


Germany - MRB.

Comments

Post a Comment